Hisrorisches zum Haus

Pogo

Das Haus in der Berliner Str. 4, wurde am 26. Juni 1993 seiner neuerlichen Bestimmung übergeben. Die feierliche Eröffnung fand im Beisein der damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau und Manfred Stolpe statt. Im Vorfeld hatte sich der damalige Sozialdezernent des Kreises Belzig, Günter Baaske, für die Schaffung einer Jugendfreizeiteinrichtung stark gemacht. Das POGO war bis 1992 Treffpunkt der Volkssolidarität und wurde nach einer umfangreichen Sanierung dann zum o.g. Datum der Jugend übergeben. Der damalige Liveact "SUBWAY TO SALLY" spielte hinter dem Haus, auf einer mobilen Bühne vor ca. 100 Gästen. Das war somit die erste Konzertveranstaltung in der Einrichtung und noch viele Hunderte sind gefolgt. Höhepunkte waren das Konzert mit der Manfred Mann's Earth Band. Aber auch für Comedians wie Dieter Nuhr oder Vince Ebert zeichnet die Einrichtung verantwortlich.

Ursprünglich war das Haus in der heutigen Berliner Str. 4, das Wohn- und Verwaltungsgebäude eines Gutsbesitzers. Nach dem 2. Weltkrieg wurde es als Wohnhaus genutzt und ging in das Eigentum der Stadt Belzig über, wo es sich auch heute noch befindet. Hier wohnte Dr. G. Scheinig, die Familie F. Friedrich und viele andere. Geboren wurde in den unteren Räumen die heutige Fotografin G. Senft, welche 2009 ihre Fotoausstellung "Jahrgang '49" präsentierte. Heute gehört das Haus in der Berliner Straße zu den wichtigsten kulturellen Einrichtungen der Stadt Bad Belzig. Gegenwärtig beherbergt es eine Reihe von Arbeitsgemeinschaften und Projekte, wie das SambQ-Projekt; die Koodinierungsstelle des Bundesprogramms "Demokratie leben".